Glossar: P

  • Pallettenheber

    Palettenheber

    Palettenheber sind eine besondere Hubtischbauart, welche auf das Anheben und Senken von Euro- bzw. Industriepaletten spezialisiert ist. Eingesetzt wird diese Bauform oftmals als Palettenaufgabestation vor (teil-)automatisierten Fertigungsstraßen.
    Zumeist dienen Flachhubtische mit einer speziellen Plattformgeometrie als Grundlage für die Palettenheber. Die Ausgestaltung der Plattform erlaubt hierbei das Be- und Entladen des Hubtisches mit Hilfe eines einfachen Gabelhubwagens. Auf den Einsatz von teuren Staplern kann damit verzichtet werden.

  • Pendelvolumen

    Pendelvolumen

    Der Begriff Pendelvolumen taucht bei doppelwirkenden Zylindern auf. Es handelt sich hierbei um die Differenz zwischen der benötigen Ölmenge beim Einfahren des Zylinders zur benötigten Ölmenge beim Ausfahren des Zylinders. Somit entspricht das Pendelvolumen dem Volumen der Kolbenstange.

    Doppelwirkende Zylinder verfügen über zwei Kammern, welche jeweils unter Druck gesetzt werden können. Je nachdem welche Kammer befüllt wird, fährt der Zylinder ein oder aus. Das Befüllen der einen Kammer bewirkt dabei immer eine Entleerung der anderen Seite.
    Dieses ausströmende Öl muss nicht zurück in den Tank fließen, sondern kann zur Befüllung der anderen Kammer genutzt werden. Allerdings sind die benötigten Ölmengen zum Ein- und Ausfahren des Zylinders nicht gleich groß, da ein Teil des zur Verfügung stehenden Raums beim Einfahren bereits durch die Kolbenstange beansprucht wird.
    Somit wird zum Ausfahren des Zylinders mehr Öl benötigt als zum Einfahren. Das Öl der einen Kammer reicht also nicht aus, um den Zylinder vollständig ausfahren zu lassen; sondern es muss zusätzliches Öl aus dem Tank in den Zylindern gepumpt werden. Beim Einfahren des Zylinders ist wiederum mehr Öl vorhanden als für die entsprechende Kammer benötigt wird. Somit fließt das Öl wieder zurück in den Tank. Das Öl pendelt also beim Ein- und Ausfahren des Zylinders ständig zwischen dem Tank und dem Zylinder.
    Da das Pendelvolumen aus dem Tank zur Verfügung gestellt werden muss, dient es als Größe zur Dimensionierung des Tankvolumens.

  • Personenaufzug

    Personenaufzug

    Diese Aufzugsbauform ist auf die Beförderung von Personen, bzw. auf den Transport von Personen und Gütern ausgelegt.

  • Plattform

    Plattform

    Bei Hubtischen wird das Lastaufnahmemittel als Plattform bezeichnet.
    Die Formgebung reicht hierbei von einfachen rechteckigen Flächen bis hin zu individuell angefertigten Plattformgeometrien mit Ausschubplattformen.

  • Potentialfreier Kontakt

    Potentialfreier Kontakt

    Ein potentialfreier Kontakt dient der einfachen Übertragung von digitalen Signalen zwischen zwei voneinander unabhängigen Bauteilen. Hierbei werden die Stromkreise der verschiedenen Steuerungen galvanisch voneinander getrennt. Dies hat den großen Vorteil, dass nicht auf die Polung der Kontakte, die richtige Erdung, die richtige Spannungsart und Stromstärke geachtet werden muss.

    Bei Hubtischen werden potentialfreie Kontakte insbesondere dann genutzt, wenn Signale des Scherenhubtisches an eine übergeordnete Anlagensteuerung bzw. ein Gebäudeleitsystem übertragen werden müssen. Hierzu wird von der Hubtischsteuerung bspw. ein Relais geschaltet. Die Ausgangsseite dieses Relais wird wiederrum in die übergeordnete Anlagensteuerung eingebunden. Durch diese Art der Kopplung können auf einfache Weise Betriebszustände übermittelt werden.

  • Prismenaufbau

    Prismenaufbau

    Als Prismenaufbau wird eine spezielle Plattformgeometrie bezeichnet. Das Plattformblech bildet hierbei eine Mulde in Form eines negativen Dreiecks. Üblicherweise wird diese Plattformgeometrie beim Handling von Coils eingesetzt, um ein Rollen der Last zu verhindern.