Hubtisch für die Ex-Zone

CAD-Modell des Scherenhubtisches
CAD-Modell des Scherenhubtisches

Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen einen Hubtisch vorstellen, welcher innerhalb einer Lackierkabine, d. h. innerhalb einer Ex-Zone, eingesetzt wird. Erfahren Sie, wie der Scherenhubtisch zu einem ergonomischeren Arbeitsplatz und einer gleichbleibenden Qualität der Lackierung beiträgt.

Einsatzort des Hubtisches

Innerhalb des Produktionsbereichs unseres Kunden wird eine Hängebahn zum Transport der Bauteile eingesetzt. Für eine einwandfreie Lackierung müssen die Mitarbeiter problemlos jede Stelle des Bauteils erreichen können. Leider gestaltet sich dies bei einer fixen Höhe der Hängebahn und den unterschiedlichen Körpergrößen der Mitarbeiter als schwierig.

Aus diesem Grund wurde in die Lackieranlage eine Scherenhebebühne montiert, welche eine schnelle und einfache Anpassung der Arbeitshöhe erlaubt. Mit Hilfe eines einfachen Knopfdrucks kann jeder Mitarbeiter die Lackieranlage mit minimalem Aufwand an seine Wünsche bzw. Körpergröße anpassen und so eine ergonomische Arbeitsposition erreichen.
Zudem wird die Qualität der Lackierung durch den Einsatz des Hubtisches verbessert, da auch zuvor schwer zu erreichende Stellen des Bauteils nun problemlos lackiert werden können.


Hubtisch für die Ex-Zone
Scherenhubtisch nach dem Stahlbau
Blick auf die Plattformerweiterung
Winkelrahmen statt Standardplattform

Besonderheiten

Die installierte Hebebühne ist kein Standardhubtisch, da sie über eine Reihe von Besonderheiten verfügt. Beispielsweise wurde keine klassische Plattform verwendet, sondern eine offene Rahmenkonstruktion mit Winkelrahmen. Dies ermöglicht das Einlegen von verzinkten Blechen als Spritzschutz und austauschbaren Gitterrosten.

Weiterhin wurde auf eine möglichst kosteneffiziente Anordnung der Bauteile geachtet. Durch den Einsatz eines hydraulischen Systems war es problemlos möglich, die Antriebseinheit vom eigentlichen Hubtisch zu trennen. Daher konnte das Hydraulikaggregat und der Schaltkasten aus der Ex-Zone entfernt werden. Dies ermöglicht den Einsatz günstiger Standardkomponenten und erspart den Einsatz kostenintensiver Bauteile für die explosionsgefährdete Zone. Durch die geschickte Anordnung mussten lediglich der Hubendschalter und die Handbedienung ausgetauscht werden.

Neben dem eigentlichen Hubtisch waren auch eine Schrägrampe und Ladeklappen im Lieferumfang enthalten. Diese wurden mit einer rutschhemmenden Oberfläche aus Aluminium-Quintettblech belegt. Sie dienen als Rampe für den Aufstieg zur angehobenen Hubtischplattform.