Scherenhubtisch für rollende Lasten

Hubtisch mit ausgefahrenem Schwert
Hubtisch mit ausgefahrenem Schwert

Hubtische, welche für den Transport rollender Lasten geeignet sind, müssen zusätzliche Sicherheitsanforderungen erfüllen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige Einrichtungen vor, die einen Hubarbeitstisch für rollende Lasten sicherer machen:

Aktive Abrollsicherung

In die Plattform des Hubtisches ist ein Schwert integriert, welches beim Anheben ausfährt. Hierdurch soll verhindert werden, dass die rollende Last unabsichtlich in den Randbereich der Scherenhebebühne gelangt.
Zum Ein- und Ausfahren der Absturzsicherung verwenden wir Hydraulikzylinder. Diese wurden mit dem Kreislauf des Hubsystems gekoppelt, um die Anzahl der benötigten Hydraulikventile möglichst gering zu halten. Vorteil ist nicht nur der geringere Preis, auch der spätere Wartungsumfang wird reduziert. Im nachfolgenden Video zeigen wir Ihnen, wie die aktive Absturzsicherung funktioniert:

Unterlaufschutz und Fußschutzschaltleiste

Um den Gefahrenbereich unterhalb des Scherenhubtisches abzusichern, wurde ein Faltenbalg eingesetzt. Hierbei handelt es sich um eine gefaltete Kunststoffhülle, welche sich wie eine Ziehharmonika zusammen oder auseinander fahren lässt. Zusätzlich wurde die Plattform mit einer Fußschutzschaltleiste ausgerüstet. Sollte der Faltenbalg durch einen Fuß des Mitarbeiters eingedrückt werden, verhindert die Schaltleiste bei Ihrer Aktivierung eine Quetschung der Füße, indem die Senkbewegung der Schere umgehend gestoppt wird

Lastüberwachung

Unsere Hubtische legen wir mit einem hohen Sicherheitsfaktor aus. Dennoch zerstört eine viel zu hohe Überlastung jede Mechanik. Damit dies nicht geschieht, überwachen wir den Druck im Hydrauliksystem und verhindern somit den Transport von zu hohen Lasten.
In der abgesenkten Stellung reicht hierfür bereits ein Druckbegrenzungsventil, das das Hydrauliköl bei einem zu hohen Druck wieder zurück in den Tank befördert und ein Anheben der Plattform unmöglich macht. In der angehobenen Position ist die Drucküberwachung aufwändiger. Hierfür verbauen wir einen Druckschalter, welcher kontinuierlich den tatsächlichen Druck mit dem erlaubten Maximaldruck abgleicht. Wird der erlaubte Druck überschritten, meldet der Druckschalter dies an die übergeordnete Steuerung. Daraufhin wird eine Warnmeldung an den Bediener ausgegeben und ein Verfahren des Hubtisches ist nicht mehr möglich.


Unterrahmen mit Faltenbalgaufnahme
Hubtisch mit umlaufendem Rand
Hubtisch komplett eingefahren
Das Schwert fährt als erstes aus

Umlaufender Rand

Im Gegensatz zu den obigen Punkten handelt es sich bei dem umlaufenden Plattformrand um keine Sicherheitseinrichtung. Der Rand wurde aus optischen Gründen gewünscht, da der Hubtisch mit dem gleichen Bodenbelag ausgestattet werden sollte, wie der Boden beim Kunden vor Ort.