Anlagenhubtisch

Anlagenhubtisch
Anlagenhubtisch

Als Anlagenhubtisch werden Scherenhebebühnen bezeichnet, die hohe Taktzahlen ausführen und stark beansprucht werden. Aus diesem Grund sind einige grundlegende Punkte zu beachten, die wir an einem Beispiel kurz erläutern möchten.

Klassischer Einsatzfall eines Anlagenhubtisches

Der gezeigte Hubtisch ist integrativer Bestandteil einer Förderanlage. Auf der Plattform wurde kundenseitig eine angetriebene Rollenbahn aufgebaut, die Waren von bis zu 200 kg transportieren kann. Die Förderrichtung erfolgt über die Schmalseite der Plattform.


Stabile Konstruktionsweise
Hubtisch in unterster Hubposition
Hubtisch mit abschmierbaren Lagern
Revisionsklappe

Was galt es zu beachten?

Leichte Integrierbarkeit der Sensoren und Aktoren in die kundenseitige Steuerung

Da es sich um eine Automatikanlage handelt, wurden alle Verbraucher bzw. Signalgeber auf einer Klemmleiste verdrahtet. Eine Einbindung in die kundenseitige Steuerung der Anlage war hierdurch problemlos möglich.

Abschmierbare Lager bei hohen Taktzahlen

Insgesamt werden pro Stunde 65 Hübe im 2-Schichtbetrieb durchgeführt. Abschmierbare Lager sind angesichts dieser hohen Beanspruchung unabdingbar. Die hohe Taktzahl erfordert zudem kurze Hub- und Senkzeiten, die in diesem Fall bei ca. 10 Sekunden je Hebe- bzw. Senkvorgang liegen.

Solide Konstruktionsweise

Ein weiteres Plus ist die stabile, robuste Konstruktion des Scherenhubtisches. Hierdurch ist die Verfügbarkeit auch im Mehrschichtbetrieb ausgesprochen hoch. Grundvoraussetzung für einen optimalen Materialfluss.