Güteraufzug für die Firma H. Lohmann

Untere Haltestelle des Güteraufzugs
Untere Haltestelle des Güteraufzugs

Dieser Artikel präsentiert unser erstes Produkt. Es handelt sich um einen vereinfachten Aufzug für den Gütertransport zwischen zwei Stockwerken innerhalb eines Handelsunternehmens. Er ist Anfang 2012 in Betrieb genommen worden und bewährt sich seitdem im Alltagsgeschäft.

Einsatzort des Güteraufzuges ist eine neu errichtete Lagerhalle des Unternehmens H. Lohmann Schiffs- und Industriebedarf e. K. Nach der Grundsteinlegung im Jahr 1985 etablierte sich das Handelsunternehmen in der Schifferstadt Haren (Ems) mit der Erfüllung kundenspezifischer Beschaffungswünsche und konnte auch über die Stadtgrenzen hinaus schnell Kunden gewinnen. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über weitere Geschäftsstellen in Rotterdam und Münster.
Letztes Jahr wurde als weitere große Investition eine neue Halle am Hauptsitz in Haren eingeweiht. Diese enthält neben Gewerbeflächen einen zweistöckigen Lagerbereich. Um einen wirtschaftlichen und einfachen Transport zwischen den beiden Ebenen zu ermöglichen, wird ein hydraulischer Güteraufzug verwendet.

Der Güteraufzug im Detail

Allgemeiner Aufbau

Bei dem vereinfachten Güteraufzug handelt es sich um einen indirekt angetriebenen Aufzug als Säulenheber. Dies bedeutet, dass die Plattform nicht direkt durch Hydraulikzylinder bewegt wird, sondern indirekt über einen Seilrollenantrieb. Die insgesamt vier Drahtseile sind an einer Seite mit der Hubplattform und an der anderen Seite mit dem Führungsrahmen verbunden und werden über eine Seilrolle umgelenkt. Die hydraulischen Zylinder bewegen diese Seilrollen und führen somit zu einer Auf- bzw. Abwärtsbewegung der Plattform.

Die notwendige Kraft um eine Tonne auf die Höhe des ersten Stockwerks zu heben, wird mit Hilfe eines 4kW-Unterölaggregats erzeugt. Der einfache Aufbau und die Tatsache, dass der Elektromotor gedämpft im Hydrauliköl läuft, führen zu einem störungsfreien Betrieb mit angenehmer Geräuschkulisse.

Die Plattform des Güteraufzugs verfügt über eine Grundfläche von ungefähr 2.5 Quadratmeter und bietet somit auch größeren Lasten ausreichend Platz (zum Vergleich: eine Europalette verfügt über eine Grundfläche von circa einem Quadratmeter).

Bedienung und Steuerung

Zur Steuerung des Güteraufzugs wird eine speicherprogrammierbare Steuerung eingesetzt. Als Schnittstelle zum Bediener dient eine Aufputzbedienung mit drei Tasten und einem Not-Stopp-Schalter.

Die aktuelle Position der Plattform wird durch eine dauerhafte Beleuchtung der entsprechenden Taste angezeigt. Eine Bewegung durch ein Blinken der jeweiligen Taste. Trotz des geschlossenen Aufzugschachts ist man somit jederzeit informiert, wo sich die Plattform aktuell befindet.

Solle es einmal zu einer Störung der Aufzugsanlage kommen, liefert das Display im Hauptschaltschrank erste wertvolle Informationen. Klare Hinweise wie die Stichworte 'Not-Aus' oder 'Überlast' erleichtern die Ursachenforschung und erlauben eine schnelle Wiederaufnahme des Betriebs.


Bedienung des Aufzugs
CAD-Modell eines Güteraufzugs
Obere Haltestelle eines Güteraufzugs
Antrieb des Güteraufzugs

Sicherheit

Um eine Gefährdung auszuschließen ist der vereinfachte Güteraufzug innerhalb eines geschlossenen Schachts untergebracht und darf nur von eingewiesenen Personen bedient werden. Um ein unerlaubtes Betreten des Gefahrenbereichs zu verhindern, sind die Zugangstüren des Aufzugschachts elektromechanisch verriegelt. Das Öffnen ist nur möglich, wenn sich die Plattform im aktuellen Stockwerk befindet oder mit Hilfe eines Spezialschlüssels im Notfall.

Natürlich zählen auch übliche Sicherheitsmechanismen hydraulischer Aufzüge zur Grundausstattung. Unter anderem können hier Leitungsbruchventile, ein Druckschalter, sowie ein Druckbegrenzungsventil genannt werden. Zur Überprüfung dieser Sicherheitseinrichtungen ist das Hydraulikaggregat mit einem Bypass ausgestattet. Mit diesem kann ein Schlauchbruch im Antriebsstrang des vereinfachten Güteraufzugs simuliert werden.

Trotz dieser Sicherausstattung ist eine Personenbeförderung mit dieser Konfiguration nicht gestattet. Hierzu wären noch weitere Sicherheitsfunktionen und redundante Systeme notwendig.

Gründe für Güteraufzüge

Die Entscheidung für den Güteraufzug fiel insbesondere aufgrund des günstigen Kosten-Nutzen-Verhältnisses. So wäre alternativ auch die Anschaffung eines Staplers denkbar gewesen.

Ein vereinfachter Güteraufzug verfügt gegenüber den Staplern über eine Reihe von Vorteilen:

  • geringe Anschaffungs- und Unterhaltskosten
  • geringerer Platzbedarf
  • eine sehr einfache Bedienung
  • keine Gefahr von Beschädigungen durch Anrempeln/Anfahren von Toren, Türen, Regalen, ...
  • keine externe Prüfung zur Bedienung der Anlage (Stichwort: Staplerführerschein)