Hubarbeitsbühne mal anders

Basistisch für Hubarbeitsbühne
Basistisch für Hubarbeitsbühne

Normalerweise kennt man Hubarbeitsbühnen nur mit Arbeitskorb. Aber warum fehlt dieser hier? Das hat einen einfachen Grund: Der Arbeitskorb wird kundenseitig aufgebracht. Doch dies ist nicht die einzige Besonderheit…

Was macht die Hubarbeitsbühne außergewöhnlich?

Als erstes ist zu erwähnen, dass die Hubarbeitsbühne nicht autonom arbeitet, sondern Teil einer kundenseitigen Anlage ist. Dabei ragt sie ca. 1,5 Meter über den Rand der Anlage hinaus, wird also teils “freischwebend” installiert. Natürlich muss bei dieser Art des Einbaus nicht nur auf eine stabile Ausführung der Hubarbeitsbühne Wert gelegt werden, auch das Kippmoment darf nicht außer Acht gelassen werden. Deshalb wird die Hubarbeitsbühne entsprechend über die Festlagerseite abgefangen.

Eine weitere Besonderheit sind die Plattformdimensionen: Die Plattform ist mit 928 mm nicht nur sehr schmal, sondern mit knapp 2 Metern auch relativ lang. Die schmale Plattform ist den beengten Platzverhältnissen durch den Einbau in die kundenseitige Anlage geschuldet.

Wie bereits angedeutet, haben wir nicht die komplette Hubarbeitsbühne, sondern nur den Hubtisch als Basis geliefert. Der Arbeitskorb wurde vom Kunden montiert. Um den Arbeitskorb verfahren zu können, befindet sich unter dem Arbeitskorb eine Schiene. Mit Hilfe der Schiene kann der Arbeitskorb bis 2,5 Meter über das Festlager hinausragen. Hierdurch kommt es zu einer kragenden Last. Um die kragende Last entsprechend aufnehmen zu können, wurde der Unterrahmen extra steif ausgeführt. So muss der Mitarbeiter auf der Hubarbeitsbühne nicht befürchten, dass die Hubarbeitsbühne kippen könnte.

Da die Hubarbeitsbühne Teil einer kundenseitigen Anlage ist, besitzt sie keine autarke Bedienung. Die Verdrahtung über Klemmleiste ist die Schnittstelle zur übergeordneten kundenseitigen Steuerung. Damit der Kunde genügend Platz hat, seine Kabel für die Ansteuerung zu verlegen, wurden am Scherenhubtisch insgesamt 4 Energieketten vorgesehen. Für das Anfahren von Zwischenpositionen, haben wir die entsprechende Sensorik bereits integriert.  

Speziell sind auch die Ausstattung der Hydraulikschläuche. Da die Anlage in einem Hochtemperaturbereich steht, sind die Schläuche gegen den Kontakt mit warmen Oberflächen durch den Einsatz von Hitzeschutzschläuchen geschützt.


Hubtisch eingefahren
Hubtisch ausgefahren
Langer, stabiler Unterrahmen
Test zum Kippmoment